Wir bieten
Ausbildung | Zucht | Aktives Vereinsleben
Ausbildung als treuer Begleiter
Begleithundearbeit | Begleithundeprüfung (BHP-G) | Erschwerte Begleithundeprüfung (BHPS-G)
Haben Sie sich für einen Dackel entschieden
Wenden Sie sich an einen unserer Züchter oder an eine Welpenvermittlungsstelle des DTK 1888 e.V.
Sächsischer Teckelklub e.V.
Landesverband im Deutschen Teckelklub 1888 e.V.
Der Teckel
auch Dachshund oder Dackel genannt
Der Dackel wird in 3 verschiedenen Größen gezüchtet
Teckel, Zwergteckel und Kaninchenteckel
Der Dackel wird in 3 verschiedenen Haararten gezüchtet
Kurzhaar, Rauhhaar und Langhaar
Sächsischer Teckelklub e.V. Landesverband der
DTK-Gruppe Dresden e.V. | DTK-Gruppe Leipzig e.V. | DTK-Gruppe Zwickau e.V.
Ausbildung für den Jagdgebrauch
Stöber-, Schweiß-, Vielseitigkeits- und Bauprüfungen
Internetservice
Welpen- und Deckrüdenvermittlung

Zwischenstand Kampagne Tierschutzgesetz

Liebe Tecklfreunde,

hier die aktuellen Informationen von unsem Präsidenten Josef Ramacher zum Zwischenstand unserer Kampagne zum Tierschutzgesetz. Wir bitten alle nochmal die Petitionen zu teilen und zu verbreiten!

https://www.change.org/p/steht-die-rassezucht-am-ende-der-teckel-geh%C3%B6rt-auf-keine-qualzuchtliste

https://www.change.org/VDH_Tierschutzgesetz

---------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Kollegen des EV,

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass der Deutsche Teckelklub (DTK) seine Informationskampagne zum Referentenentwurf des Tierschutzgesetzes sehr erfolgreich gestartet hat.

Die Resonanz in den Medien, sowohl national als auch international (darunter BILD, RTL, ProSieben/Sat1, CNN, New York Times, BBC,  …), war überwältigend und hat bereits zu einer öffentlichen Reaktion des zuständigen Bundesministers Cem Özdemir und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft geführt.

Besonders bewährt hat sich die persönliche Ansprache und das direkte Anschreiben an Bundestagsabgeordnete. Diese Strategie sollte von uns weiter verfolgt und unterstützt werden. Es ist wichtig, dass die Politik versteht, dass der vorliegende Entwurf des neuen Tierschutzgesetzes in dieser Form nicht ohne massiven Widerstand beschlossen werden kann.

Die von uns ins Auge gefasste Demonstration in Berlin ist ein weiteres wichtiges Instrument, um die mediale Aufmerksamkeit auf die nächste Ebene zu heben. Hier sind ausnahmslos alle 18 Landesverbände gefragt, insbesondere diejenigen in und um Berlin.

Erfreulich ist auch die Entwicklung unserer Petition, die bereits von etwa 16.000 Menschen unterzeichnet wurde. Doch hier können wir noch viel mehr erreichen. Bitte unterstützen Sie die Petition weiterhin und teilen Sie sie, um unseren Forderungen noch mehr Gewicht zu verleihen. Sprechen Sie bitte ihre Familie und Freunde darauf an.

Bitte nutzen Sie dazu auch die Landesverbands-Verteiler und wenden Sie sich an die Gruppen/Sektionen mit der Bitte, alle Mitglieder per E-Mail zu kontaktieren.
Petition auf:

https://www.change.org/p/steht-die-rassezucht-am-ende-der-teckel-geh%C3%B6rt-auf-keine-qualzuchtliste

Inhaltlich möchte ich betonen:

Die Verbesserung der Gesundheit der von uns betreuten Teckel ist ein zentrales Ziel des DTK. Niemand möchte einen Dackel züchten, der chronisch krank ist. Die DTK-Züchter arbeiten mit den kontrollierten Zuchtbestimmungen des DTK an der stetigen Verbesserung der Gesundheit ihrer Hunde.

Der DTK e.V. begrüßt das Engagement des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und des zuständigen Ministers, Herrn Cem Özdemir, für das Tierwohl und den Vorschlag eines geänderten Tierschutzgesetzes. Der DTK unterstützt auch den Einsatz vernünftiger und geeigneter Auswahlkriterien in der Hundezucht.

Wir sehen jedoch dringenden inhaltlichen Verbesserungsbedarf, den wir mit unseren Kampagnen hervorgehoben haben. Der vorliegende Referentenentwurf enthält Kategorien im Zusammenhang mit Zuchtbeschränkungen, die nicht ausreichend konkretisiert sind und somit zu Rechtsunsicherheit führen könnten. Unbestimmte Rechtsbegriffe wie "Anomalien des Skelettsystems" könnten zu unterschiedlichen Beschränkungen führen, abhängig von der Interpretation durch örtliche Veterinärbehörden.

Wir setzen uns daher für eine wissenschaftlich fundierte Konkretisierung des relevanten Merkmal-Katalogs in der Hundezucht ein.

In der aktuellen Formulierung kann der Referentenentwurf so ausgelegt werden, dass gesunde Hunde allein deshalb ausgeschlossen werden können, weil sie zu groß oder zu klein sind.

Wir begrüßen die Klarstellung von Herrn Bundesminister Cem Özdemir, dass es beim neuen Tierschutzgesetz nicht um pauschale Verbote bestimmter Rassen geht. Dennoch können wir das Wohl der Rasse "Teckel" nicht allein auf eine Absichtserklärung eines Politikers stützen, da die späteren ausführenden Behörden nicht an seine mündlichen Zusicherungen gebunden sind.

"Zusätzlich bemängelt der Deutsche Teckelklub (DTK), dass der Gesetzesentwurf keine effektiven Maßnahmen zur Bekämpfung des illegalen Hundehandels vorsieht, bei dem Welpen oft unter katastrophalen Bedingungen, häufig im Ausland, produziert werden. Dies stellt nicht nur eine gravierende Tierschutzverletzung dar, sondern birgt auch erhebliche Risiken für die Gesundheit der hiesigen Hunde. Ein Mangel an angemessenen Kontrollen und Sanktionen ermöglicht es skrupellosen Händlern, weiterhin ungestraft zu handeln und das Leiden unschuldiger Tiere zu verschlimmern. Der DTK fordert daher dringend strengere Regelungen und verstärkte Überwachungsmechanismen, um den illegalen Hundehandel wirksam zu bekämpfen und das Wohl der Tiere zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Ramacher

Präsident

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.