Kurzhaarteckel

Der Kurzhaarteckel ist der Urtyp aller Teckelrassen. Zum Zwecke der Jagdausübung gezüchtet, war er in Forsthäusern weit verbreitet und wird auch gern als Försterhund bezeichnet. Anfang des letzten Jahrhunderts noch die verbreiteste Haarart, hat ihm mittlerweile der Rauhhaarteckel diesen Rang streitig gemacht.

Er zeichnet sich durch dichtes, kurzes, glänzendes und anliegendes Haar aus. Am gesamten Körper darf es keine unbehaarten Stellern geben.
Die ursprüngliche Farbe des Kurzhaarteckels war schwarz-rot. Heute ist er auch in den Farben rot, braun, rot-, schwarz-, brauntiger oder gestromt anzutreffen.

 

 


Drucken